beziehungsweise – weiterdenken

Forum für Philosophie und Politik

Neu in "denken"

Zwei Zeiten des Übergangs

Zusammenfassung der ersten Hälfte des 6. Kapitels von Luisa Muraros Buch „Auf dem Markt des Glücks“

Neu in "denken"

Was könnte das Glück, eine Frau zu sein, bedeuten?

Am 22. November fand im Frau*enzentrum in Zürich die Vernissage zur deutschen Übersetzung von Luisa Muraros Buch „Vom Glück, eine Frau zu sein“ statt. Dorothee Markert hat es hier im Forum bereits rezensiert und Esther Gisler Fischer über die Vernissage geschrieben. Nun dokumentieren wir noch die Laudatio, die Antje Schrupp in Zürich gehalten hat. —– […]

Neu in "heilen"

Ciao Mama

Ciao Mama ist ein Bericht über den plötzlichen Auszug der Tochter und den darauf folgenden Verarbeitungsprozess.

Neu in "unterwegs"

Buchvernissage zu „Vom Glück, eine Frau zu sein“

Esther Gisler Fischers Bericht über eine besondere Buchveröffentlichung

Neu in "denken"

Minne und künstliche Intelligenz. Heike Schmitz über die „Zwei Augen der Liebeskraft. Minnen und Denken“

Heike Schmitz sprach in der Denkerei über „Minne und Denken“ in Zeiten Künstlicher Intelligenz.

Neu in "denken"

Mithilfe feministischer Science Fiction neue Welten denkbar machen

Mit dem zweiten Teil ihres Aufsatzes „Mithilfe feministischer Science Fiction neue Welten denkbar machen“ setzt Anne Newball Duke ihr Nachdenken über die Bedeutung von Science-Fiction-Literatur fort.

Philosophinnen.

Von Antje Schrupp

Kürzlich ist als Sonderausgabe des Philosophie-Magazins ein Heft über „Philosophinnen“ erschienen, das ich euch empfehlen möchte. Ich durfte dafür sogar einen Beitrag über die Philosophinnengemeinschaft Diotima in Verona schreiben, und es ist ja nicht selbstverständlich, dass der Differenzfeminismus in solchen Kontexten wahrgenommen wird.

Natürlich ist die Auswahl der vorgestellten Denkerinnen letztlich etwas willkürlich, denn es gibt einfach zu viele. Und auch der Untertitel „Eine andere Geschichte des Denkens“ lässt jede Feministin kurz die Stirn runzeln. Anders als wer nochmal?

Aber die insgesamt fünf nach Zeitepochen gegliederten Abschnitte des Heftes sind doch eine gute Mischung aus Klassikerinnen (Hypatia, Hannah Arendt, Judith Butler) und weniger bekannten Namen (Anne Conway, Gabrielle Suchon, Philippa Foot). Insgesamt also eine anregende Lektüre. Gibt’s zur Zeit in allen Zeitschriftenläden.

Autorin: Antje Schrupp
Eingestellt am: 20.11.2019

beziehungsweise…

… ist ein Internetforum, das, von Beziehungen unter Frauen ausgehend – daher der Titel – , ein philosophisches und politisches Gespräch ermöglicht. Es ist aus dem Wunsch der Initiatorinnen heraus entstanden, eine Plattform für Ideen zu schaffen, die ausgehend von der weiblichen Liebe zur Freiheit die Welt verstehen und Gesellschaft gestalten. Es bietet eine Möglichkeit, Gedanken zu entwickeln und zu diskutieren, unterschiedliche Projekte und Netzwerke miteinander in Kontakt und ins Gespräch zu bringen, Informationen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen, neue Ideen zur Welt zu bringen. An diesem Projekt kann sich grundsätzlich jede Frau aktiv beteiligen, die in irgendeiner Weise mit einer der Redakteurinnen oder Autorinnen in Beziehung tritt.

Weiterlesen

Illustration: Annekatrin Zint